E-Bike-Tour durchs Flutgebiet

Mit Anton Simons

Rathaus am Sinziger Kirchplatz

Sinzig-Ahrmündung-Thermalfreibad Bad Bodendorf- Ehlingen – Bad Neuenahr – Ahrweiler – Marienthal – Dernau – Rech 

Zu zwei E-Bike-Touren durch Bereiche des unteren und mittleren Ahrtals, die am 14./15. Juli 2021 überflutet wurden, laden die „Offenen Gärten an der Ahr“ und das AW-Wiki für Samstag, 7, und Samstag, 14. September, ein. Unterwegs sind Zwischenstopps an Hotspots der Katastrophe mit Erläuterungen zum laufenden Wiederaufbau vorgesehen.

Die Teilnehmer treffen sich um 14 Uhr vor dem Rathaus am Sinziger Kirchplatz. Die erste Etappe führt zur Ahrmündung. Von dort aus geht‘s flussaufwärts über den Ahr-Radweg und über Ausweichstrecken, die nach der Flut ausgewiesen wurden, sowie abschnittsweise über die B 266 oder andere geeignete Wege und Straßen. Erste Zwischenstopps sind an der Kläranlage des Abwasser-Zweckverbands Untere Ahr und am Sportplatz am Grünen Weg, an der Ahr-Brücke Kölner Straße sowie am SinzigerMineralbrunnen geplant . Weiter geht‘s zu den Sport- und Freizeitanlagen in Bad Bodendorf, insbesondere zu Schwanenteich und Thermalfreibad. Weiter führt die Tour nach Ehlingen, Green und zum Baugebiet „LandskronerStraße Süd“ in Heppingen, das von der Flut besonders hart getroffen wurde. Nächstes Etappenziel ist das Kurviertel von Bad Neuenahr. Zwischenstopps sind dort an Kurhaus, Martin-Luther-Kirche und Kurpark vorgesehen, in dem der Torso der von der Flut zerstörten Maria-Hilf-Brücke liegt.

Vom Ahrtorfriedhof und dem Standort der zerstörten Ahrtorbrücke in Ahrweiler bis zum Obertor werden die Räder geschoben. An der Dr.-von-Ehrenwallsche Klinik, am ehemaligen AhrWeinForum und am Ahrweiler Winzer-Verein vorbei geht es weiter ahraufwärts – über Walporzheim, Marienthal und Dernau voraussichtlich bis zum ehemaligen Standort der St.-Johannes-von-Nepomuk-Brücke in Rech. Von dort fahren die Teilnehmer gemeinsam zum Kirchplatz in Sinzig zurück. Die Gesamtdauer der Tour beträgt drei bis vier Stunden.

Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein Fahrrad, das den gesetzlichen Anforderungen entspricht, Helm und nach Möglichkeit Fahrradhandschuhe. Angemessene Ausdauer und Fähigkeiten im Umgang mit einem E-Bike werden ebenfalls vorausgesetzt. Der Teilnahmepreis beträgt 35Euro. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 12 begrenzt. Die Verantwortung liegt bei den einzelnen Teilnehmern selbst.

Wann: 07. September + 14. September / 14.00 – 18.00 Uhr